Rizinusöl für den Bart

Ein spärlicher oder ungleichmäßiger Bartwuchs ist keine Seltenheit, so haben viele Männer unabhängig vom Alter die ein oder andere Bartlücke oder auch Ungleichmäßigkeiten in ihrem Bart. Völlig normal ist es das einige Stellen stärker ausgeprägt sind als andere, das wirkt sich jedoch stark auf das äußerliche Erscheinungsbild aus. Ebenfalls besteht auch das Problem, dass der Bart nur sehr langsam bis fast gar nicht wächst. Aufgrund dessen stellen sich viel Männer die Frage, ob es möglich ist den Bartwuchs auf natürliche Weise zu fördern und dementsprechend auch anzuregen.

Wir möchten Ihnen nachfolgend eine simple Methode mit Rizinus- und Rosmarinenöl vorstellen, welche sich als besonders effektiv erwiesen hat. Das gute daran ist, dass wirklich nur diese zwei Zutaten benötigt werden und sich die Bartpflege besonders einfach gestaltet.

Warum eignet sich Rizinusöl für einen volleren Bart?

Das Rizinusöl zählt für viele Frauen schon lange als effektives Mittel für längere und vollere Wimpern, jedoch wird dieses auch immer öfters zur Haarpflege verwendet. Mit dem Öl des Wunderbaums fördern die Damen der Schöpfung den Wachstum ihrer Wimpern und Haare. Den gleichen Effekt hat das Rizinusöl auch für die Barthaare, folglich verwenden auch immer mehr Männer das Rizinusöl. Zusätzlich hat das Rizinusöl auch eine pflegende Wirkung auf die Gesichtshaut, so wird dieses auch öfters gegen Pickel und Hautunreinheiten verwendet.

Warum gehört Rosmarienöl zur Mixtur?

Nicht umsonst wird Rosmarienöl gegen Haarausfall empfohlen, dieses wirkt sich fördern auf den Haarwachstum aus. Meist wird dieses tröpfchenweise in den Tee gemixt, jedoch werden bei der Anwendung mit Rizinusöl ausschließlich die beiden Öle verwendet. Ebenfalls spielt auch die Konsistenz eine wichtige Rolle, so muss das Rizinusöl verdünnt werden. Hier für eignet sich das Romarienöl bestens, dementsprechend ist auch dieses die ergänzende Zutat in der natürlichen Bartwuchs-Mixtur mit Rizinusöl.

» Folgendes Rezept mit Rizinusöl und Rosmarinenöl eignet sich für die Bartpflege:

Für die Mixtur werden die beiden genannten Öle in einem Verhältnis von drei zu eins vermengt. So werden 3/4 Rizinusöl und 1/4 Rosmarienöl in einer kleinen Flasche zusammen gemixt. Anschließend müssen die Öle durch schütteln gut miteinander vermischt werden und schon ist das natürliche Bartwuchsmittel fertig. Als kleinen Tipp können wir empfehlen eine Flasche mit Tropfpipette und Verschluss zu verwenden.

Die fertige Öl-Mixtur sollte für optimale Ergebnisse, jeden Abend in den Bart einmassiert werden. Wichtig ist es dieses auch über die Nacht einwirken zu lassen. Viele Nutzer dieser Methode, sprechen von einem penetranten Geruch, jedoch ist dieser Schritt wichtig. Nach mehreren Wochen sollte das Resultat schon deutlich bemerkbar sein.

Fazit zur Bartpflege mit Rizinusöl

Zwar gibt es keine genauen Studien die beweisen das Rizinusöl sich positiv auf den Bartwuchs ausübt, jedoch empfehlen viele Nutzer basierend auf eigenen Erfahrungen diese Methode. Schlussendlich kann man sagen das man mit dieser Methode gute Ergebnisse erzielen kann. Jedoch sollte man auch hier keine genetischen Wunder erwarten und Geduld mit sich bringen.